Bergbaumuseum Oroszlány

Vor ein paar Jahrzehnten waren die Bergbau-Operationen in der Nähe von Oroszlány in vollem Gange. Heute ist aber keine unterirdische Anlage aktiv. Moderne Industrieanlagen übernehmen den Ort dieser Erinnerungen der Vergangenheit. Die Stadt kümmert sich um die charakteristischen Gebäude und nutzt sie als Museen - eine Geste willkommen durch die verschiedenen Zweige der Wissenschaft.

Untergrundmuseum?

Die Gebäude und ihre Innenräume zeigen die Einrichtungen und Berieb des Bergwerks, wie es wirklich war. Als die nahe gelegenen Minen geschlossen wurden, wurden hier alle Maschinen und Reliquien gesammelt. Die Ausstellung dreht sich um die drei Hauptobjekte des Museums.

Auf der linken Seite des Eingangs werden die Besucher von einer Gedenkstätte begrüßt. Plaquets hier sind Erinnerungen an die Gefahren der Arbeit eines Bergmanns und diejenigen, die ihr Leben in den Boxen verloren haben. Die erste Ausstellungseinheit gibt einen Überblick über die Geschichte des Bergbaus in Oroszlány, ab 1937. Die typischen Mineralien von Vértes, die Werkzeuge und Instrumente der Geologen und Bergleute finden Sie hier. Hier befindet sich auch die Arbeit und die formelle Kleidung der Bergleute. Charakteristisch für Bergbau-Städte sind die Messing-Bands - Oroszlánys Band wurde 1945 gegründet und hier sind die Reliquien zu sehen. Hier befinden sich auch das Dispatcher Center sowie das Head Miner's Office.

Denkmäler

Neben den Artefakten hat das Museum auch zahlreiche Denkmäler

Artefakte

Nicht nur Maschinen, sondern auch andere Artefakte - Zeitschriften, Aufzeichnungen und Registern sind ebenfalls vorhanden

Dispatcher-Zentrum

Viele der Geräte, die zur Unterstützung der Arbeit der Bergleute verwendet werden, arbeiten heute noch

Vorbei am Ausgang des Gebäudes befinden sich die sogenannten "F" -Maschinen. Sie sind der Stolz der inländischen Tunnelbohrmaschinenherstellung. Die ungarischen Ingenieure entwickelten diesen in den späten fünfziger Jahren. Zusätzlich zu diesen spektakulären Maschinen und zahlreichen anderen Apparaten, die Minecarts und Motoren auf den Originalschienen zeigen die Hilfsausrüstung des Bergbaus.

Bohrmaschinen

Die Entwicklung der in den Minen verwendeten Maschinen ist hier zu sehen

Minecarts

Die Seilbahnstation ist eine unverwechselbare industrielle Reliquie

Bergbau Zug

Lokomotiven und Waggons sind hier auch zahlreich

Weiter oben ist das spektakulärste Gebäude, das Motorhaus und der Bergbau-Turm - heute als Aussichtspunkt. Die vertikale Bewegung der Minecarts erfolgte durch einen monumentalen Rekorder, der heute in seiner ursprünglichen Lage gefunden wurde. Während des Betriebes kamen die Minecarts, die die Oberfläche erreichten, am Kraftwerk auf einer Seilbahn. Die Station, die die Minenkannen von den Schienen zur Seilbahn überführt, gilt als industrielles Relikt. Die Minen, die geschlossen sind, sind aus Sicherheitsgründen aufgefüllt und ihre Eingänge versiegelt. Das Kennenlernen der Erde ist also im Modelltunnel möglich, wo die Umstände des Bergbaus realistisch modelliert werden. Während einer spannenden Untergrundfahrt werden die Besucher die Sicherheitsausrüstung gezeigt, die dazu dient, Kollabieren zu verhindern und die Bergleute bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Darüber hinaus werden hier auch Lösungen für andere Abrechnungsprobleme gezeigt - Vermeidung von Explosionen, Belüftung, Beleuchtung - sowie die genaue Methode der Gewinnung von Kohle. Helme sind Pflichtfelder!

Aussichtsturm

Werfen Sie einen Blick auf die Wälder der Vértes vom Aussichtsturm, einst als Kopfrahmen

Modell Mine

Einer der charakteristischsten Sehenswürdigkeiten ist die unterirdische Reproduktion eines Abschnitts der Minen

Helme sind Pflicht!

Der Abschnitt der U-Arbeit Einführung ist so realistisch, verletzt Helmen zwingend vorgeschrieben ist (durch das Museum zur Verfügung gestellt)

 Veranstaltungen und Photoshoots

Veranstaltungen

Die Lage eignet sich für eine Reihe von Open-Air-Veranstaltungen

Photoshoots

Suchen Sie einen industriellen Hintergrund für Ihre Fotos?
Gelangweilt von traditionellen Hochzeitsfotos?

Einzigartiges Erlebnis

Wenn Sie nach Erlebnissen suchen, die Sie schon lange reden werden

Nicht berühren? Doch!

Fast alle Objekte, die im Bergwerk von Majk ausgestellt wurden, sind Originale. Natürlich haben wir Glasschränke für die Mineralien und die Musikinstrumente, aber die Maschinen und Gebäude wurden entworfen um schwere, wasser- und stoßfest zu sein... alles-fest, ehrlich gesagt. Auch die Telefone. Es gibt nur einige der Objekte, die nicht berührt werden können. Der einzige Grund, auf sie zu klettern ist verboten, denn dann man abfallen kann!

 Anfahrt

Bergbau-Museum von Oroszlány ist am Rande der Stadt, ein paar hundert Meter von der Kamaldulenserkloster, am Rande eines kleinen Waldes. Es ist ca. 10 Minuten von Majk - sowohl mit dem Auto als auch zu Fuß. Mit dem Auto nehmen Sie rd. 8119 (das verbindet Székesfehérvár und Tatabánya) und folgen den Schildern.

N 47 ° 29.466 '
E 18 ° 20,423 '

 Kontakt

Bergbau-Museum von Oroszlány, Majk

  2840 Oroszlány (Majkpuszta), Majk, Mine XX.
  Geöffnet: Vom 1. März bis 30. Oktober, Mittwoch bis Sonntag, 10: 00-18:00        Am Montags geschlossen, Dienstags sind für die Reservierungen.
  Reservierung: (Gruppen, Veranstaltungen, Photoshoots): +36 (34) 704-179, +36 (70) 523-3413
 Ticketpreis für Erwachsene: 1000 HUF Bevorzugt: 500 HUF (Duna-Gerecse Tourist Card anwendbar)        Minenzug zusatzticket: 300 Ft, Aussichtsturm zusatzticket 200 Ft

Property Manager: Létesítményeket Üzemeltető Nonprofit Kft. | Tax ID: 18607705-2-11 | Web: www.lunkft.hu

Top